Heute machen wir mal nix !

Das haben wir uns schon oft vorgenommen. Gerade haben wir unseren Pyrenäen Cross in den Hohen Pyrenäen unterbrochen. Wir urlauben statt zu reisen. Wir wandern und kraxeln dahin, wo wir mit dem Fahrrad nicht hinkommen. Eine ARTE-Doku hat uns neugierig auf den Ordesa-Nationalpark gemacht. Wir machen eine tolle Tagestour im Nationalpark mit grandiosen Landschaften.

Torla: Eingang zum Ordesa Nationalpark und Ausgangspunkt für viele andere Strecken
Wiesen mit blühender Iris
Blühender Ginster färbt die Landschaft
Cola de Caballo (Pferdeschwanz)

Am Ende nach vielen Kilometern sind wir uns einig: ‘Morgen machen wir mal nix’!

… Um am nächsten Tag ins Valle Bujaruela zu radeln, solange bis der Weg zum Steig wird. Und dann kraxeln wir, bis zur Puerto de Bujaruela, die spanisch-französische Grenze, an der man in den Cirque de Gavernie auf der französischen Seite schauen kann.

Valle Bujaruelo
Wanderung im Valle Bujaruelo zur Grenze mit Blick zum Cirque de Gavernie.
Blick nach Frankreich
Die Murmeltiere ignorieren uns weitgehend.
Blick zurück nach Spanien

Nach diesen zwei grandiosen Wanderungen machen wir mal wirklich einen Tag nichts. Wir liegen am Pool, schauen Bilder an und schreiben den Blog und pflegen unseren Muskelkater.

Pool mit Fototapete

Auf der französischen Seite angekommen, nehmen die Temperaturen extrem zu. Wir sind in der Hitzewelle, die ganz Europa erfasst hat. Die Temperaturen steigen über 40 Grad Celsius. Zum Glück kühlt es nachts ab. Wir haben einen Platz, der morgens und abends Schatten hat. Dazwischen machen wir mal wirklich nix! Am Fluss liegen und alle halbe Stunde im frischen Wasser abkühlen. Es lässt sich aushalten. Wir warten auf die Tour de France und auf Regen.

Gave de Pau
Rätsel: Welches Tier hat sich hier versteckt ?

Ursula’s Backpacker-Tipp, passt auch für Sportler: Beim Duschen die zu waschende Kleidung mit den Füssen stampfen während der Schaum am Körper runterläuft: Zwei in Eins.

3 Kommentare

  1. Das Titelbild zu der Überschrift passt sehr gut, aber euer “Nichtstun” sieht bestimmt anders aus. Eine herrliche Gegend, die ihr mit dem Rad oder zu Fuß durchstreift. Die Kühe und der blühende Ginster, das ist wirklich noch fast unberührte Natur.
    Des Rätsels Lösung: Ein Falter in der Mitte des Bildes, gut getarnt.

    Liebe Grüße
    Heidi und Henner

  2. Hallöchen ihr zwei,

    Nun hatte ich heute gleich zwei neue Blogeinträge auf einmal, weil vor lauter Arbeiten und Tour Gucken keine Zeit für Anderes blieb.

    Pyrenäen die zweite, und die Einladung dieser Gegend wird immer dringlicher. Wie (im wirklichen Wortsinn) unendlich viele Naturerlebnisse es auf unserer Welt gibt.

    Genießt sie weiterhin.

    Petra

  3. 💕DISTANZEN TRENNEN NIE💕
    Wie oft denken wir an unsere wunderbaren 🚵‍♂️ Biker Freunde. 🚴‍♀️Wie sehr wir euer Leben bewundern. ☀️😎
    Wie gerne würden auch wir jetzt schon in dieser unbeschwerten Art umherreisen.🚐
    Es ist immer schön in eurem Blog zu lesen.
    Ganz toll was ihr alles erleben dürft .. die Natur bietet eigentlich alles was man braucht um Erfüllung zu finden.
    Viele schöne Fotos dürfen wir bewundern.
    Es ist schön dass ihr auch einmal Pause macht, da wären wir sofort dabei.
    Der Alltag hat uns wieder voll im Griff.. aber schon bald reisen wir mit unseren Kids nach Israel und nach einer Woche ziehen wir zwei dann weiter nach Jordanien und waschen wieder die Wäsche gleich beim duschen 🤣😂
    Herzumarmung und Grüsse aus der Schweiz 🇨🇭
    Das Tier am Baum ist ein Nachtschmetterling ? 🦋

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.