Paella mit Blutwurst

Wir sind in Spanien. Das Land für die sonnenanbetenden Auswanderer. Abenteuerlich auf der hügeligen Crosspiste über die grüne Grenze La Frontiera (franz.) nach La Jonquera (span.) eingereist. Wir träumen von leichten Moutainbikes, freuen uns über die Landschaft.

Von dort aus fahren wir an die katalonische Küste.

Familientreffen in Tossa de Mar
Zum Frühstück zu Stefan und Lotte
Vogelperspektive

Nach Tossa de Mar ist es ernüchternd. Die schöne Mittelmeerküste ist, wo es nur geht, zugebaut mit Wohnblocks voller Eigentumswohnungen. Alles gesichert und im sonnigen Oktober zu 90% leer. Riesige Campingplätze und -resorts mit Hütten zum Mieten und Wohnmobilstellplätzen. Einen schönen Rasen hat unser Zelt schon länger nicht mehr gesehen – immer nur Staub, Sand oder Schotter. Geschäfte, Bars und Restaurants geschlossen. Geisterstädte. Wir suchen nach den wenigen Perlen.

Stippvisite in Barcelona
Tarragona
Tarragona
Campen in erster Reihe auf kleinem Platz eine Rarität

Valencia – eine erfrischende, junge und lebendige Stadt

Den haben wir 2 Stunden vorher wandern sehen, im selben Outfit 🙂
Ausstellung im Bahnhof
Radelbares Hafengelände
25 Beachfelderund alle machen Sport – und wir spielen Frisbee

Rätsel: Was wird in diesem Flussdelta angebaut?

Paella mit Blutwurst gab es übrigens, als wir vom Nationalfeiertag überrascht wurden und kein Essen kaufen konnten. So haben wir dann in der Camping-Strandbar gut gegessen (und getrunken).

4 Kommentare

  1. Hallo Rolf und hallo Astrid,
    Reis lautet meine Antwort ( wird zumindest in der Camarque angebaut sagt mein entzückender seichter Provence Krimi).

    Aber Paella mit Blutwurst klingt so richtig …. eklig.

    Liebe Grüße und schöne Plätze wünscht euch Petra

  2. Hallo Astrid und Rolf,
    Paella mit Blutwurst, na ja, der Hunger treibst runter, wenn man nichts anderes hat. Vielleicht entdeckt diese Kreation jetzt ein Sternekoch, er muss es nur umbenennen in „Paella an Blutwurst“.
    Schöne Fotos von der katalanischen Küste.
    Und des Rätsels Lösung: Es kann nur Reis sein.
    Liebe Grüße
    Heidi und Henner

    1. Nun ist Heidi mir zuvor gekommen.
      Reis natürlich!
      Hallo ihr zwei! Endlich gucke ich mal wieder in euren Blog. So weit seid ihr schon gekommen! 😮
      Spanien! Na dann buen Camino!
      Gerade richtig wenn es in Deutschland regnet, gelle?
      Alles Gute und liebe Grüße, 🙏🏼

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.